15. August 2022

Wie Sie Geld von PayPal-Transaktionen zurückbekommen

In einer perfekten Welt müssten Sie niemals Ihr Geld zurückverlangen. Produkte wären nie defekt, Versender würden nie einen Fehler machen, und Verkäufer wären immer seriös. Aber früher oder später macht jeder von uns schlechte Erfahrungen mit einem Online-Einkauf. Und es besteht eine gute Chance, dass dieser Kauf über PayPal getätigt wurde.

Bei PayPal ist es absurd einfach, Zahlungen zu tätigen und zu akzeptieren. Sie können sogar Rechnungen verschicken und Ausgaben verfolgen. Eine Rückerstattung zu erhalten, ist etwas undurchsichtiger, aber es ist machbar. Hier erfahren Sie, wie Sie Geld von Ihrer PayPal-Transaktion zurückbekommen.

Stornieren Sie die Transaktion

Sie können einige Transaktionen von Ihrer Seite aus stornieren. Wenn Sie sich Ihre Zahlungen ansehen und die Zahlung im Status „Ausstehend“ angezeigt wird, sollte direkt daneben eine Schaltfläche „Stornieren“ zu finden sein. Klicken Sie auf diese Schaltfläche, und die Zahlung wird storniert. Sie wird auch automatisch storniert, wenn der Verkäufer sie nicht innerhalb von 30 Tagen beansprucht.

Leider kann eine Transaktion nur aus einem von zwei Gründen ausstehend sein. Der erste Grund ist, dass Sie die Zahlung an eine E-Mail-Adresse geschickt haben, der kein PayPal-Konto zugeordnet ist. Das zweite Szenario ist, dass der Verkäufer einige Transaktionen vorsorglich zurückgehalten hat. Einige Händler halten zum Beispiel Käufe im Ausland zurück, um Zoll- und andere Informationen zu überprüfen.

Abgesehen von ausstehenden Zahlungen können andere frühere Transaktionen nicht storniert werden. Künftige automatische Zahlungen können Sie jedoch jederzeit stornieren. Klicken Sie auf dem Zahlungsbildschirm auf „Vorab genehmigte Zahlungen verwalten“, und stornieren Sie die gewünschte Zahlung.

Rückerstattung beantragen

Es gibt keine Schaltfläche für Rückerstattungsanträge bei PayPal. Verkäufer können jedoch bis zu 180 Tage nach einer Transaktion manuell eine Rückerstattung veranlassen. Wenn dies nicht der Fall ist, kontaktieren Sie den Verkäufer und bitten Sie um eine Rückerstattung.

Wenn der Verkäufer nicht sicher ist, wie er eine Rückerstattung ausstellen kann, muss er nur die Transaktion in seinen Unterlagen nachsehen. Klicken Sie auf den Link „Rückerstattung ausstellen“ neben der Transaktion, und das Geld wird zurückerstattet. Bei Bank- und PayPal-Transaktionen dauert dies etwa 3 Arbeitstage. Bei Kreditkartenrückerstattungen kann die Bearbeitung bis zu 30 Tage dauern.

Nutzen Sie den PayPal-Kaufschutzplan

Wenn sich der Verkäufer nicht kooperativ zeigt, ist der nächste Schritt, PayPal einzuschalten. Die meisten PayPal-Käufe sind durch das Käuferschutzprogramm von PayPal abgedeckt. Allerdings gibt es hier einige Einschränkungen.

Zunächst einmal gilt das PayPal-Käuferschutzprogramm nur für Käufe. Es gilt nicht, wenn Sie Geld an einen Freund schicken. Senden Sie daher niemals Geld an einen Verkäufer, der sich als Freund ausgibt. Betrüger behaupten, dass sie das so machen wollen, um die Transaktionsgebühren niedrig zu halten. Hören Sie nicht darauf. Tätigen Sie einen Kauf nur als Kauf.

Darüber hinaus sind bestimmte Arten von Käufen nicht abgedeckt. Einige Kategorien sind recht einfach. Immobilien und Geschenkkarten sind nicht abgedeckt, Schmuck und Elektronik hingegen schon. Transaktionen mit Geschenkkarten sind ebenfalls nicht abgedeckt. Andere Kategorien sind komplexer. Fahrräder und Autos sind beides Fahrzeuge, aber Fahrräder sind abgedeckt, während Autos nicht abgedeckt sind.

Wenn Sie einen Anspruch auf Käuferschutz für einen berechtigten Kauf geltend machen möchten, müssen Sie dies innerhalb von 180 Tagen nach der Transaktion tun. Sie müssen nachweisen, dass Sie versucht haben, mit dem Verkäufer Kontakt aufzunehmen, und zwar innerhalb der letzten 20 Tage. Außerdem müssen Sie nachweisen, dass das Produkt oder die Dienstleistung fehlerhaft war oder nicht der Beschreibung entsprach. Sie können keine Käuferschutzklage einreichen, nur weil Ihnen der Artikel nicht gefallen hat.

Käuferschutzansprüche werden in der Regel innerhalb von fünf Werktagen bearbeitet. Bei komplexeren Erstattungsanträgen kann die Bearbeitung jedoch bis zu einem Monat dauern. Rechnet man die Zeit hinzu, die ein Kreditkartenunternehmen für die Bearbeitung der Rückerstattung benötigt, kann das Verfahren zur Beilegung von Streitigkeiten bis zu zwei Monate dauern.

PayPal bewilligt oder verweigert die meisten Rückerstattungen in vollem Umfang. Es kann aber auch vorkommen, dass PayPal eine Teilerstattung anordnet. Je nach Transaktion können Sie auch aufgefordert werden, die Rücksendekosten zu übernehmen.

PayPal entscheidet in letzter Instanz über Käuferschutzansprüche. Wenn Sie immer noch der Meinung sind, dass Sie eine Rückerstattung verdienen, können Sie bei Ihrem Debitkarten- oder Kreditkartenanbieter eine Rückbuchung beantragen. Ob dies möglich ist, hängt hauptsächlich von Ihrem Kartenaussteller ab.

Was ist, wenn mein Geld gestohlen wurde?

Im Falle einer nicht genehmigten Transaktion können Sie das Erstattungsverfahren umgehen. Das bedeutet, dass jemand Ihr Konto gehackt hat oder es auf andere Weise geschafft hat, Ihr Konto für Zahlungen zu nutzen. Um es nicht zu sehr auf die Spitze zu treiben, aber wir sprechen hier von Betrug.

In diesem Fall sollten Sie sofort den PayPal-Kundendienst unter (888)-221-1161 anrufen und ihn auf die Situation aufmerksam machen. Wenn ein Anruf im Moment nicht möglich ist, können Sie den Kundendienst auch über dieses Webformular erreichen.

Wichtigste Erkenntnisse

Es kann einige Zeit dauern, bis Sie Ihr Geld von PayPal zurückerhalten, aber die Käuferschutzprogramme sind solide. Wenn ein Produkt tatsächlich defekt war oder nicht der Werbung entsprach, sollten Sie Ihr Geld zurückbekommen. Und in der Regel erhalten Sie das Geld innerhalb weniger Werktage.

Möchten Sie mehr über die Finanzierung von Kleinunternehmen erfahren? In unserer Ressourcendrehscheibe finden Sie zahlreiche weitere Artikel. Schauen Sie doch einfach mal rein!